Methoden der Haarentfernung

 

Zur Zeit gibt es zwei Arten Haarentfernung: Depilation, oder mechanische Haarentfernung greift die Haarfollikel (Haarzwiebel) nicht an, Epilation zerstört einen Haarfollikel (Haarzwiebel), aus dem ein Haar wächst.

Zur Depilation gehören: Haarentfernung per Rasur, mit Enthaarungscremes und Bioepilation (Warmwachs). Die Depilation erfordert einen geringen Zeitaufwand, die Haut bleibt aber nur 1-2 Tage glatt. Dann erscheinen Jucken, eingewachsene Haare, Reizungen wegen Enthaarungscremes, Pickel und Allergie. Außerdem, wachsen anstelle der entfernten Haare neue, härtere und einer Stoppel ähnliche Haare nach. Die Enthaarungscremes lösen das Keratin, aus dem das Haar besteht. Das Verfahren ist einfach und bequem, jedoch stellt es sich heraus, dass bei der Zersetzung der Haare ein sehr toxischer Stoff - Schwefelwasserstoff - entsteht. Deswegen empfehlen die Kosmetikerinnen und Ärzte, die Enthaarungscremes nicht zu verwenden. Als Variante kann auch die Haarentfärbung mit Wasserstoffperoxid und Ammoniak verwendet werden. Durch dieses Verfahren lassen sich die Haare unsichtbar machen, aber sie werden nicht entfernt. Die Rasierhobel entfernen die Haare, aber diese Prozedur muss immer wieder wiederholt werden. Dabei können die Haare in der Bikini-Zone und unter den Achseln üblicherweise nicht behandelt werden - es entsteht die Reizung und an dieser Stelle wachsen neue härtere Haare.

Zur Epilation gehören:

Elektrische Epilation: Thermolyse und Elektrolyse sowie ihre Kombination. In jedem Fall ist diese Prozedur langsam und schmerzhaft. Mit dem galvanischen Strom oder Wechselstrom wird die Nadel am Haar entlang bis zum Haarfollikel eingeführt. Heutzutage wird diese Prozedur mit den goldenen Nadeln in kleinen Bereichen - Bikini-Zone, Gesicht und Gesäß - durchgeführt. Trotzdem diese Prozedur als die effektivste Methode zur Bekämpfung der Behaarung gilt, muss sie wiederholt werden. Die Ursache liegt darin, dass das Haar in der aktiven Wachstumsphase entfernt werden muss, sonst wird eine sinnlose Prozedur durchgeführt.

Photoepilation. Dank Filtern umfasst die Photoepilation grosse Flächen. Jedoch eignet sie nicht für jede Frau. So, können helle Haare auf der hellen Haut nicht entfernt werden. Vor der Prozedur wird auf den Körper ein Gel, das die Wärmeenergie übernimmt und die Haut gegen Verbrennungen schützt, aufgetragen. Es kommt vor, dass die Haut sich nach der Prozedur entzündet. Außerdem, wird die Photoepilation unlängst verwendet und ihre Folgen sind noch früh zu beurteilen.

Laserepilation. Bei der Laserepilation werden die Haare dünn, hell und spärlich. Die Schwierigkeit liegt darin, dass es schwer zu erraten ist, wieviel Male diese kostspielige Behandlung wiederholt werden muss, weil das Haarwachstum von dem Haartyp, hormonellen Hintergrund und der Haarstruktur abhängt. Die Methode der Laserepilation ist nicht billig und es wird nicht gesichert, dass die Haut für immer glatt bleibt und die Haare an dieser Stelle nicht nachwachsen werden.

 

Die Untersuchung des Vorganges von dem Haarwachstum liess uns ein neues Mittel zur Haarentfernung schaffen. Natürliches Mittel zur Haarentfernung REMOLAN für Frauen lässt die Haare an unerwünschten Stellen ohne negative Wirkungen oder allergische Reaktionen für immer entfernen. Die Methode, die dem Mittel zur Haarentfernung REMOLAN zugrunde liegt, besteht in der Einwirkung der Heilkräuter auf die Haarzwiebel, infolge deren sie völlig "einschläft" und das Haar aus der Haarzwiebel nie wieder nachwachsen wird. Entfernende Haare werden weich, dann entfärben sie sich und fallen aus, die Haut bleibt dabei glatt und elastisch. Das Mittel zur Haarentfernung REMOLAN hat eine Anti-Juckreiz-Wirkung sowie eine bakterien- und entzündungshemmende Wirkung, enthält keine Hormone, Konservierungs- und Kunstzusatzstoffe, ruft keine Allergie, Hautreizung und keine anderen unerwünschten Reaktionen hervor.

Natürliches Mittel zur Haarentfernung REMOLAN ist leicht anwendbar und fordert von Ihnen nicht, Ihren Lebensstil zu verändern. Das Mittel zur Haarentfernung REMOLAN wird in jedem Alter und für alle Haar - und Hauttypen benutzt.

Weiter >>>